Römische Villa Nennig

Römerstraße

66706 Perl-Nennig

Öffnungszeiten

April bis September:

Di-So 8.30 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr

Oktober, November und März:

Di-So 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr

Dezember bis Ende Februar geschlossen

+49 (0)6866.1329

Eintritt

1,50 (Normal)/1,00 (Gruppe)/0,75 (Schüler) €

  • Mosaikfußboden, Römische Villa Nennig, Detail

Der imposante Mosaikboden der Römischen Villa Nennig zählt zu den bedeutendsten, überregional herausragenden archäologischen Denkmälern des Saarlandes. Er hat die imposante Größe von 160 m² und ist damit das größte Mosaik, das bisher nördlich der Alpen gefunden wurde.

Der Mosaikboden schmückte im dritten nachchristlichen Jahrhundert das Atrium eines prachtvollen römischen Gutshofes. Dargestellt sind Szenen aus dem römischen Amphitheater. Sechs achteckige Bildfelder stellen Tierhatzen und Schaukämpfe dar, das siebte und größte Bild in quadratischem Format zeigt den blutigen Kampf zweier Gladiatoren. Die Bilder, die durch ihren Detailreichtum und ihre plastische Wirkung bestechen, zeugen eindrucksvoll vom Reichtum der Kulturlandschaft Mosel vor rund 2000 Jahren.

Entdeckt 1852, wurde das Mosaik von Nennig schon 1854 durch einen eigenen Schutzbau gesichert. Dieser Schutzbau ist noch heute in Funktion und zählt damit zu den ältesten Beispielen musealer Architektur in Deutschland überhaupt.

nach oben