Erweiterungsbau des Saarlandmuseums

Architektur
  • Moderne Galerie, 1970er Jahre
  • Planung zur Erweiterung der Modernen Galerie von Hanns Schönecker, um 1980

Die Moderne Galerie

Die Moderne Galerie des Saarlandmuseums zählt zu den herausragenden Museumsbauten der frühen Bundesrepublik. Entworfen von dem St. Ingberter Architekten Hanns Schönecker und in drei Bauabschnitten zwischen 1965 und 1976 realisiert, genießt sie heute aufgrund ihres hohen architektur-geschichtlichen Ranges Denkmalschutz.

Die Moderne Galerie zu erweitern, ist ein Projekt, das schon der Gründungsdirektor des Museums, Rudolf Bornschein, ins Auge gefasst hatte. Es ergibt sich sowohl aus den Bedürfnissen der stetig wachsenden Sammlung als auch aus der sich verändernden künstlerischen Praxis, die nach Präsentationsmöglichkeiten verlangt, die das bestehende Gebäude nicht bieten kann. Der Erweiterungsbau wird das Museumserlebnis des Besuchers bereichern und seine Begegnung mit der Kunst intensivieren.

Zugleich werden mit dem Erweiterungsbau die Voraussetzungen für die Kernaufgaben des Museums: die Bewahrung, Erforschung, Präsentation und Vermittlung des im Saarlandmuseum bewahrten Kulturguts massiv verbessert. Hochrangig ausgestattete Depot-, Atelier- und Werkstatträume ermöglichen eine museale Bearbeitung der Sammlungsbestände auf der Höhe aktueller Standards. Mit der Baumaßnahme geht eine Optimierung der konservatorischen und sicherheitstechnischen Anforderungen im Gesamtgebäude einher.

Bildergalerie